Schallplatten digitalisieren in HiFi Qualität


Seit Jahrzehnten mache ich Kopien meiner Schallplatten, erst auf Spulentonband, dann auf Musikkasette - dann auf Minidisk und seit 15 Jahren auf dem Computer. Da der Sound stimmen muss, habe ich Ansprüche an mein Setup. Auch die Optik muss stimmen - das lustvolle Betrachten meiner HiFi Anlage gehört genauso zum Erlebnis.
Die Gründe für das Digitaliseren sind naheliegend: Ich liebe Musik, und trage sie gerne mit mir rum. Im Büro habe ich eine Kopie meiner ganzen Sammlung. Sollte die Wohung abbrennen habe ich immerhin noch den Sound selbst wenn alle Tonträger futsch sind. Und nicht zuletzt kann ich meine Freunden unbeschwert eine hochqualitative Kopie geben, ohne meine LP deren Plattenspieler auszuliefern. Und der Einsatz von einer Audiorestaurationssoftware kann eine zerkratzte, verknisterte Platte zu einem erfreulichen Hörerlebnis werden lassen.

Wer einen Computer bedienen kann, kann auch seine Vinylschätze auf die Harddisk bringen.

Mein Setup und weshalb ich ihn gewählt habe, lernst Du hier kennen.
Den Adicon Analog Digital Converter, den GyroDeck SE, den Fideliokopfhörer, den Burson Condcutor und den Teac UD-301 vertreibe ich.